Konzerte

Sie können uns am 16.1.2022 im Rahmen der Sonntagskonzerte des Berliner Chorverbandes im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie erleben.

Die Konzerttermine für unser Programm in 2022 stehen noch nicht fest.

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren, um frühzeitig über anstehende Termine und Konzert-Orte informiert zu sein. 

:: Hörprobe ::

Il est bel et bon
Pierre Passereau, um 1509 – 1547
Aufnahme vom 24.4.2016
Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin

Weitere Aufnahmen
Youtube-Kanal

sense of place

Chormusik inspiriert von Orten mit einer besonderern Atmosphäre

Einladung "sense of place"

In unserem Programm erkunden wir das Phänomen, dass manche Orte eine besondere Atmosphäre ausstrahlen und  Menschen diese erspüren können, sich davon faszinieren lassen und sich mit bestimmten Orten besonders verbunden fühlen. Wir stellen Stücke vor, die uns auf je eigene Weise musikalisch ein solches ‘Gespür für einen Ort’ vermitteln.

Dazu zählt zum Beispiel die wohlgeordnet-polyphone, gleichsam architektonisch fest gefügte vierstimmige Renaissance-Motette "Sicut cervus" von Giovanni Pierluigi da Palestrina. Oder auch Andrea Tarrodis 16-stimmiges "Lume", dessen flächiger Klang, gebildet nur aus dem italienischen Wort "Lume" (Licht), an das Flirren der heißen Luft an einem sonnigen Sommernachmittag erinnert. Matias Skölds "We know not where the dragons fly", eine polyrhythmisch-vertrackte Vertonung eines chinesischen Gedichts von Liu Ji (1311-1375), verlangt von den Hörerinnen und Hörern, in den wechselnden harmonischen und rhythmischen Strukturen immer neue Standorte zu finden. Ola Gjeilos "Northern Lights" erinnert uns an das Gefühl der Erhabenheit und Überwältigung, das sich bei der Betrachtung von kosmischen Naturphänomenen einstellen kann; während uns ein Arrangement des amerikanischen Volkslieds "Shenandoah" ein Gefühl der Sehnsucht nach einem heimatlichen Ort vermittelt.

Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich musikalisch an nahe und ferne, vertraute und fremde Orte versetzen!

Programm

Giovanni Pierluigi da Palestrina
Sicut cervus

Ola Gjeilo
Northern Lights

Johannes Brahms
Vineta

Matias Sköld

We know not where the Dragons fly

Pierre Attaignant
Tourdion

Andrea Tarrodi
Lume

Torbjørn Dyrud
Laughing Song

Camille Saint-Saëns
Calme des nuits

Meredith Monk
Panda Chant

Ola Gjeilo
Wintertide

Traditional / Marshall Bartholomew & James Erb

Shenandoah

 

Sie können das vollständige Programmheft als PDF-Datei herunterladen.

Konzerte

cantamus berlin am 26.1.2020 in der Kirche Zum Heilsbronnen

25. Januar 2020, 19:00 Uhr
Genezarethkirche
Schillerkiez/Neukölln

26. Januar 2020, 18:00 Uhr
Kirche Zum Heilsbronnen
Bayerisches Viertel/Schöneberg